Stroke Unit

Logo Stroke Unit

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall und sollte so schnell wie möglich in einer für die entsprechende Diagnostik und Therapie ausgerichteten Klinik behandelt werden. Die Klinik für Neurologie des Sächsischen Krankenhauses Altscherbitz verfügt seit dem Jahr 2000 über eine Stroke Unit (Schlaganfallstation) mit fünf Betten. Diese wird regelmäßig nach dem Qualitätsstandard der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zertifiziert. Sie verfolgt als Hauptaufgabe die akute Versorgung des Schlaganfalls, im Sinne der Diagnostik und Therapie. In der Akutphase des Schlaganfalls ist der Krankheitsverlauf meistens noch instabil, so dass eine besonders intensive Versorgung des Patienten erforderlich ist. Angestrebt wird die möglichst rasche Verbesserung bzw. die Vermeidung einer Zunahme der Symptome, die in der ersten Krankheitsphase noch möglich ist. Nach aktuellsten Leitlinien und wissenschaftlichen Erkenntnissen der deutschen, europäischen und amerikanischen Fachgesellschaften kümmert sich ein Team aus Ärzten, Schwestern, Pflegern, Psychologen, Mitarbeitern des Sozialdienstes sowie Ergo-, Logo- und Physiotherapeuten um die Patienten.

Zu diesem Zweck verfügen wir über modernste Technik mit 24-stündiger Einsatzbereitschaft:

  • CCT
  • CT-Angiographie
  • MRT
  • Diffusions- und Perfusions-MRT
  • MR-Angiographie
  • Doppler- und Duplexsonographie
  • Elektrophysiologie
  • Monitoring
  • Labor
  • tägliche Physiotherapie, Ergotherapie und logopädische Therapie

Die Schlaganfallstation hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:

  • unmittelbare Diagnostik des Schlaganfalls als Voraussetzung für eine gezielte Therapie
  • kontinuierliche Überwachung von Blutdruck, Herzaktion, Sauerstoffgehalt im Blut, Blutzucker und Temperatur einschließlich des Blutflusses der zum Hirn führenden Blutgefäße durch spezielle Geräte (Monitore)
  • Darüber hinaus soll rasch eine gezielte medikamentöse Therapie einschließlich der Überwachung ihrer Nebenwirkungen erfolgen.
  • Weiterhin wird frühzeitig mit der Rehabilitation durch das Pflegeteam, die Physiotherapeuten (Krankengymnasten), Ergotherapeuten (Beschäftigungstherapeuten) und Logopäden (Sprachtherapeuten) begonnen.

Unsere Diagnosen und Therapien erfolgen in Abstimmung und Zusammenarbeit mit der Helios Klinik Schkeuditz (insbesondere der Inneren Abteilung), den Neuroradiologischen und Neurochirurgischen Kliniken der Universität Leipzig. Neuroradiologen sind darauf spezialisiert in besonderen Fällen verschlossene Hirngefäße mit kleinen Kathetern zu eröffnen und geplatzte Aneurysmen (Gefäßwandaussackungen) zu verschließen. Durch den Kardiologen erfolgt bei Bedarf eine intensive Untersuchung des Herzens. Gegebenenfalls muss schon auf der Schlaganfallstation ein neurochirurgischer, neuroradiologisch-interventioneller oder gefäßchirurgischer Eingriff geplant werden. Neben der Akutbehandlung unserer Patienten ist uns dabei die Betreuung und Beratung von Angehörigen Betroffener sehr wichtig. Bei der Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen und der Lösung sozialer Probleme spielt das soziale Umfeld unserer Patienten stets eine zentrale Rolle. Es besteht für Interessierte daher auch das Angebot einer integrierten Betreuung nach Ende ihres stationären Krankenhausaufenthalts.

Zusätzlich klären wir im Rahmen des jährlichen Schlaganfalltages Laien über Prophylaxe, Früherkennung, Laienhilfe, Therapie und Rehabilitation von Schlaganfällen auf.

Weitere Informationen zu den Risikofaktoren und Folgen eines Schlaganfalls