Multiple Sklerose-Ambulanz

Seit Anfang 2009 existiert im SKH Altscherbitz eine Ambulanz für an Multipler Sklerose erkrankte Patienten. Das wurde möglich, nachdem sich unser Träger entschlossen hatte, diese besondere Versorgungsform nach § 116b SGB V einzurichten. Eine Bedingung war, dass mindestens 120 Patienten jährlich, sowohl ambulant als auch stationär, mit der Diagnose einer demyelinisierenden Erkrankung durch unsere Einrichtung behandelt werden. Im Jahr 2010 konsultierten uns insgesamt 129 junge und ältere Erwachsene, davon etwa 40 regelmäßig, in der MS-Ambulanz.

Wir bieten in eigenen Praxisräumen das gesamte Diagnosespektrum zum Ausschluss oder zur Bestätigung der Multiplen Sklerose an und legen großen Wert auf individuelle Therapieentscheidung und fachärztliche Patientenbetreuung. Für die Erstdiagnostik und fortlaufende Behandlung werden fast alle diagnostischen und therapeutischen Verfahren vorgehalten.

Schwester Kathrin Schubert, eine zertifizierte MS-Schwester, betreut die Patienten telefonisch und auch persönlich über die reguläre ambulante Konsultation hinaus. Die eventuelle Transportkostenübernahme wird von uns organisiert. Eine enge konsilarische Kooperation mit wichtigen niedergelassenen Ärzten existiert (Augenarzt, Urologe und Gynäkologin).

Sprechzeiten sind: Montag bis Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr, an Nachmittagen nach Vereinbarung, es ist lediglich ein Überweisungsschein erforderlich, den auch der Hausarzt ausstellen kann. An Wochenenden steht der neurologische Dienstarzt oder der fachärztliche Hintergrunddienst für dringende Fragen zur Verfügung.